ExtremcoralsTropic Marin Syn-Biotic Meersalz

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Drogi użytkowniku, witam Cię serdecznie na stronie polskiej wersji interaktywnego leksykonu stworzeń morskich Reeflex. Serwis nasz powstał w Niemczech w roku 2000, w tej chwili dostępny jest w 10 wersjach językowych, od roku 2008 także w polskiej. Tłumaczenie serwisu zajęło mi wiele godzin, ale ja to dla Ciebi robię bardzo chętnie, znasz mnie i wiesz jaki jestem ;) Zaś tych, którzy mnie nie znają, zapraszam na forum www.nano-reef.pl gdzie także jestem Administratorem i gdzie chętnie odpowiem na wszelkie pytania związane z serwisem Reeflex i nie tylko. Jestem akwarystą od wielu lat, od wielu lat jest to nie tylko moja pasja, ale także mój zawód, który obecnie wykonuję jako kierownik biologiczny w niemieckiej firmie Whitecorals oraz w firmie NYOS. Mam nadzieję, Drogi Czytelniku, że znajdziesz u nas odpowiedzi na twoje pytania oraz miło spędzisz czas, poszerzając swoją o wspaniałym ekosystemie rafy koralowej Andrzej "AquaManiac" Onichimiuk

New husbandry knowledge

Freda @ Cyanophyceae

Meine Erfahrungen mit Cyanos sind, dass sie wahrscheinlich zur Biologie im Becken gehören, wie auch viele andere Dinge! Wenn sie auftauchen ist irgendetwas nicht in Ordnung im AQ. Ideen, Tips und Anleitungen gibt es ja genügend im Netz und doch ist es ja bei jedem individuell. Ich schreib mal was bei mir geholfen hat.
1. Kein Silikat ins Wasser einbringen (gute UOA und Mischbett-Harz-filter)
2. Wasserwerte überprüfen (auch bei 0 Phosphat, Nitrit und Nitrat wachsen die Cyanos prächtig! Fazit: bei diesen Werten kann logischerweise auch nix anderes, also konkurrierende Algen, Bakterien etc. wachsen!!!) Gerade in den schönen SPS Becken die Nährstoffarm gefahren werden, höre ich immer wieder bei Salz und Lichtwechsel, dass Cyanos auftreten.
3. Salzwechsel (gegen Ende der Einfahrphase hatte ich kurzzeitig Cyanos, ich vermute, dass sie zum Prozess dazu gehören. Nach einem Salzwechsel, sind die wenigen Beläge verschwunden)
4. UVC (hilft bei mir prima aber ich setze sie nur zeitweise ein, denn sie verhindert auch das Wachsen von anderen Bakterien und Algen!)
5. Phytoplankton (lebend stellt es eine Konkurrenz zu den Cynos dar und die Korallen und das Zooplankton freuen sich)
6. Kohlefilterung (Hilft sicher die Schadstoffe der Cyanos ab zu bauen, die Fische und anderen Bewohner wie Schnecken, Einsiedler etc. werden wieder fitter bei einem starken Befall von Cyanos)
7. Regelmäßige Wasserwechsel sind besser als im Ernstfall 50% auszutauschen zu müssen!
8. Sauerstoff (gerade in der kalten Jahreszeit scheint es den Cyanos besser zu gefallen, dass weniger gelüftet wird und mehr Stickstoff ins Wasser eingebracht wird)
9. Licht (Ab und zu muss man bei T5 und HQI die Lampen auswechseln, treten dann Cyanos auf, hat bestimmt schon etwas anderes in der Beckenbiologie nicht gestimmt) Ich mache keine der so gepriesenen Dunkelkuren mehr. Alles andere leidet darunter ebenso wie die Cyanos und es wird nicht die Ursache der Beläge verändern.
10. LED (Falls es möglich ist die Einstellungen zu verändern wie bei meiner Radion, stelle ich die Parameter so gut es geht auf meine Korallen und deren Wachstum ein, egal ob es den Cyanos gefällt oder nicht!)

Resumee:
- Ich habe die Beläge beim wöchentlichen Wasserwechsel (10%) abgesaugt und durch neues Wasser evtl. mit einem andren Salz wieder aufgefüllt. Dabei war die Zahnbürste mein bester Freund und die Filterkohle (1-2 Wochen) war der Freund meiner Pfleglinge.
- Ich habe alles Wasserparameter kontrolliert und optimiert.
- Ich habe mehr gefüttert und den Nitratwert in einen messbaren Bereich gebracht.
- Ich habe Algen eingebracht und mit der Zucht und dem füttern von Plankton begonnen. (Plankton morgens füttern und Abschäumer und UVC abstellen für 12h)
- Ich habe Bakterien eingebracht (abends evtl .auch mit Spritze in den Sand an den befallenen stellen) Nyos BAC und Amtra Clean Procult (Abschäumer und UVC abstellen für 12h)
- Filter über Watte nur Kurzzeitig nach dem Putzen (24h)
- Gammelecken und Strömung ggf. optimieren
- Wer die Zeit dazu hat sollte auch tägl. die Steine abwedeln und die Cyanos auf dem Bodengrund nur Oberflächig aufwühlen.
- Zeit und Geduld wie bei allem in der MW-Aquaristik!!!

Ich hoffe ich konnte einigen mit meinen Erfahrungen helfen und ich wünsche allen viel Erfolg!


how1 @ Duncanopsammia axifuga

Einfach zu halten und sie wachsen sehr schnell. aus 5 Polypen habe ich innerhalb von zwei Jahren schon 4 Ableger mit jeweils 5- 7 Polypen gemacht. mit Staubfutter und Nitratwerten unte 5 und Phosphat von 0,05. Wenig Strömung und 2 tägiger Fütterung.


Sheik @ Chelmon rostratus

Süßwasserfutter soll keine Omega3 Fettsäuren haben.
Meerwasserfische brauche das angeblich.
Deshalb habe ich Omega3-Öl-Kapseln, die ich auf eine Spritze ziehe und damit die Tubifex und Mückenlarven beträufle, bevor der Rostratus und die anderen was kriegen.
Ob das allerdings alles stimmt, bzw notwendig ist, weiß ich nicht.


Salzfreund @ Caulerpa chemnitzia

Hatte diese auch in meinem Becken, bei mir wurde sie zur Plage, zumal sie sich stark und fest verwurzelt ins Lebendgestein....sie überwuchert alles, absolut ALLES! Hab es mit abputzen der Steine probiert, Algen-Ex, abzupfen, Seeigel, Seehase, nix hat geholfen. Ich konnte zupfen...es wurde nicht weniger. Einzig und allein der Tip meines Fachändlers hat mir geholfen- Siganus magnificus, Andamanen Fuchsgesicht- innerhalb von 4 Wochen ist er der Plage Herr geworden und seit dem ist Ruhe.


HansErdmann @ Acromegalomma vesiculosum

Durch einen Korallenableger mit Natursteinpodest und Algenbewuchs in's Becken gekommen hielt sich das schöne Tier ca 3 Wochen, zeigte fortwährend seine schöne Korona (ca 1 cm Durchmesser), war dann jedoch über Nacht mitsamt der Wohnröhre verschwunden. Ein Fressfeind ?
LG Hans


MonaLisa3255 @ Oulophyllia crispa

ich pflege die Oulophyllia erst seit ca. 5 Wochen. anfänglich auf einem Stein in Bodennähe ging sie auf und warf auch abends mit ca. 3cm kleinen Tentakeln um sich. Ist seit dem ca. 1 cm im Umfang gewachsen. Leider wurde sie ständig mit Korallensand von meinen Goldkopfgrundeln beworfen, so das es eher selten war das sie aufging.
Vor ca. 2 Wochen habe ich sie dann in mittlerer Höhe ins Riff gesetz was sie dankbar mit aufplustern und wohlfühle quittierte und seit dem prächtiger steht als zuvor.
Sehr pflegeleicht- aber möchte sauberes Wasser. Wird von Fischen nicht belästigt. Sehr einfach in der Haltung. Nicht sehr lichthungrig kommt mit normalen Licht klar. Farbe ist ein schönes sattes Hell-bis mittelblau.


OGD @ Anampses lennardi

Ich Pflege diesen Wunder schönen Fisch nun endlich auch seit ein paar Wochen anfangs war er noch recht scheu was sich aber mit der Zeit gelegt hat er ist den ganzen Tag am herum schwimmen und pickt am lebendgestein ein wirklich einzigartiges Tier was leider sehr teuer ist und echt sehr,sehr schwer zu bekommen ist aber als lippfischliebhaber einfach ein muss bin froh ihn pflegen und ihn jeden Tag bewundern zu dürfen !!!
Ich kann nur jedem raten der sich dieses Tier anschafft ihn die ersten 3-4 Wochen wirklich 5-6 mal täglich zu füttern damit ihr auch wirklich lange was von ihm habt bei mir ist er auch wirklich jedes mal ans Futter ran gegangen und war nach der Zeit dann auch echt stabil vom Aussehen her und vom Verhalten ich liebe ihn !!!


Bubblefish @ Ctenochaetus tominiensis

Ich halte meinen Tomi nunmehr 6 Monate.

Futter: Keinerlei Probleme. Alles, wirklich alles wird gefressen. Er erkennt mich offensichtlich an der Art wie ich gehe, denn sobald ich mich dem Aquarium nähere steht er in der Ecke, wo es normalerweise Futter gibt.

Schwimmverhalten: Sehr schneller Schwimmer. Dauernd unterwegs. Immer gut zu beobachten.

Aggression: In meinem Becken schwimmen lediglich 9 Fische. Aggression ist nicht feststellbar. Lediglich Scheinkämpfchen mit dem Flavescens. Allerdings ist zu beobachten, dass jeder Neuankömmling sehr eindringlich in die Hierarchie eingebaut wird.

Ich würde diesen Algenkonsumenten jederzeit wieder kaufen. Er ist sehr dekorativ, ein guter Schwimmer und hat ein angenehmes Verhalten.