Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Haltungserfahrungen zu Acanthurus lineatus

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Acanthurus lineatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Acanthurus lineatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Acanthurus lineatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Acanthurus lineatus

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 23.09.05#1
Bei mir ist der Lineatus sehr freidlich und gesellig. Ist mit u.a. eine Z. veliferum vergesellschaftet, und die beiden Schwimmen lieb durchs Becken.
Von Agressivität oder drgl. ist nicht viel zu bemekren, auch nicht ggü. anderen Genossen
Seine Art zu schwimmen begeistert irgendwie, schaut eher aus als wenn er durchs Wasser springn würde. Zudem sehr schön, flink und ein Guter Schwimmer.
am 05.03.06#2
Hab den kleinen Kerl mit 4 cm größe in mein 300 Liter Becken gesetzt. Es gab keine Prob bei der Eingewöhnung und keine Probleme bei nachgesetzten Fischen ! Ein recht friedlicher, sehr schneller und zarmer Geselle geworden !
am 11.11.06#3
Called the "Clown Tang" in North America, this fish is very attractive. However, it comes with a downside -- it can be a very agressive fish in a community tank. For reasons unknown it may take a dislike to another fish -- one that doesn't even look like it or a fish that isn't a competitor -- and chase it quite often. Should only be kep in a community tank with fishes that are assertive. If not, then this fish will 'take over' a tank and assume the top of the 'pecking order.' About the only other common marine tang that is more agressive is the Sohol Tang. The Clown Tang must have daily access to marine algae and fed a hervivore diet (and some pods). Quarantine for proper acclimation and to verify it is disease-free is important in properly introducing this fish into a large display tank. This fish needs a lot of swimming room, even for a small specimen.
am 23.06.07#4
Seit einigen Monaten halte ich nun den Acanthurus lineatus und ist in der Haltung sehr einfach.
Er hat keine Pünktchen oder ähnliches bekommen,
jedoch ist er der Chef im becken und ärgert die Paracanthurus hepatus oft, so das sie immer wieder Pünktchen bekommen trotz Ozon und UV.
Meiner meinung ist er sogar leichter zu halten als der Paracanthurus hepatus da er nicht so anfällig ist.
Fazit: sehr schönes Tier jedoch würde ich ihn nicht unter 1000 Liter halten

am 09.03.08#5
Seit ca. einem Jahr schwimmt er bei mir mit noch 15 anderen Dok`s zusammen (z.B. Philippinen-, Weißkehl-, Schokoladen-, Paletten-, Goldringborstenzahn-, Hawaii-,)
ohne Probleme.
Zwischendurch macht mal jeder jeden an, aber ich sehe dies eher als ein Spiel an.
Pünktchen hatten sie noch nie (wahrscheinlich Dank UV Lampe im Dauereinsatz).
Eine regelmässig gute Fütterung halte ich auch für sehr wichtig.
am 14.06.08#6
hatte einen der aber das futter komplett verweigerte und eingegangen ist.
ich würde diesen doktor nicht mit einem weiskehl zusammen setzen! mein weiskehl bekam sofort pünktchen ich schätze das lag an der hektischen schwimmweise des blaustreifen doks! nachdem der blaustreifen starb giengen die pünktche sofort wieder weg!

mfg.bernd
am 11.07.08#7
Ein optisch sehr schöner Fisch, der jedoch auch seine Tücken hat.
Nicht nur was die Eingewöhnung angeht sondern auch sein Sozialverhalten gegenüber anderen Doktoren!Er wird mit zunehmendem Alter immer agressiver und dominanter.
Bitte gibt ihm genug Schwimmraum also so ab 1500 Liter, sehe ich für angebracht.
Was das Futter angeht, bitte genügend Algen zufüttern, damit man lange Freude an dem Fisch hat.
www.meerwassercorner-weissgerber.de


am 31.07.08#8
Der Fisch ist in der Eingewöhnungsphase sehr heikel. Wenn er die ersten Wochen überstanden hat ist er sehr pflegeleicht. In den ersten Wochen hat mein Lineatus eingefallene Kiemendeckel. Dieses ist nach ca. 4 Wochen komplett beseitigt. Pünktchen sind bislang noch nicht vorgekommen.

Der Fisch wächst recht schnell und wird sehr groß, dieses muss beachtet werden da dieser Vielschwimmer den nötigen Schwimmraum benötigt.
am 09.01.09#9
Habe Mir vor ein paar Wochen auch so einen hübschen Doktor zugelegt ! Er ist noch jung ca 10-15 cm groß ! Bei der Futterauswahl ist er nicht zimperlich..Er frißt gerne tiefgefrorene Artemia...an Flockenfutter und Sticks geht er auch ,jedoch eher zurückhaltend ! Schwimmt sehr viel und hecktisch durchs Becken...lässt jedoch seine Mitbewohner noch in Ruhe ...zumal auch ein größerer Picasso Drückerfisch anwesend ist ! Mal sehen wie sich das so entwickelt....
am 15.01.09#10
Hallo zusammen
seid gestern habe ich diesen wunderschönen Doc bei Mir im Becken.
Anfangst sehr scheu und versteckte sich aber denke das wird mit der Zeit bis er die orientierung gefunden hat und weis as keine gefahrt da ist , nun schmimmt er hin und her, hoch und runter, sehr neugierig und verträgt sich gut mit alle anderen die ich bis jetzt habe.
Er ist etwa 10cm also noch ein kleiner ...

Werde wieter berichten, bis bald ;-)
am 13.03.09#11
Ich halte ihn jetzt ca. 1 Jahr und muss sagen, dass er schon recht angriffslustig gegenüber allem ist, was im Becken ist. Egal ob es größer oder kleiner als er ist. Das größte Problem allerdings ist, dass er ständig in die Mantellappen meiner Croceas beisst. Diese macht natürlich jetzt immer seltener auf. Ich werde ihn deshalb auch in nächster Zeit aus dem Becken nehmen. Also mein Tip ist, man sollte es sich sehr gut überlegen, einen so aggressiven Fisch ins Becken zu setzen.
am 15.09.10#12
Meiner ist in 18 Monaten von ca 6cm auf gute 25 cm gewachsen. Ich halte ihn als einzigen Doktor in einem ca 800 Liter fassenden Raumteilerbecken mit viel Schwimmraum (mittiger Steinaufbau mit vielen Schluchten).
Nach den anfänglichen Pünktchen und Schwierigkeiten bei der Annahme von Trockenfutter, ist meiner nun die größte Fressmaschine. Der Dok hat sogar kapiert, dass auf dem Beckenrand manchmal Futter leigen bleibt. Das holt er sich dann, indem er mal ordentlich ne rodentliche Welle losschickt, die das Futter runterspült. Muss deshalb täglich den Boden trocken wischen...
Ich denke, der Fisch steht in meinem "kleinen" Becken so gut, weil er der einzige Doktor ist und das Becken viele "Strecken" bietet, auf denen er lang heizen kann.
Von der Agressivität her ist er wirklich der aggressivste Fisch, den ich jemals hatte. Zu Fischen ist er nett, aber er hasst alles, was von oben kommt. Mein Arm, die AQ-Zange und der Scheibenmagnet sind seine Feinde. Da wird er ganz dunkel und schwimmt Scheinangriffe wie bekloppt.
Mir haben schon einige Leute gesagt, dass sie sich nicht trauen würden, da rein zu fassen ;-) .
Er zetert aber nur rum. Wenn man kein Kontra gibt, regt er sich schon wieder ab. Ansonsten regt er sich halt noch mehr auf :-) . Da er aber das Skalpell drin lässt, erschreckt man sich höchstens, wenn er ungesehen mit ner heftigen Druckwelle am Arm vorbeisaust.

Mein Fazit
Anfangs etwas heikel, später recht einfach zu ernähren. Stellt besondere Ansprüche an das Becken (viel Schwimmraum zum abheizen) und ist heftig agressiv, wenn er erstmal geschlechtsreif wird. Wegen den letzten beiden Argumenten wohl für wenige Normalaquarianer geeignet.
am 08.01.12#13
I had one,about 15cm, in my 720L for about 6 months. It ate good on both frozen and dried(standard flake and pellets for marine) foods, as well as grazing heavily on my living rocks.
A key for my good results with keeping this rather difficult (my opinion) surgeon, may be the 5-10mm thick grovt of red filametous algae wich cover the edges of 30-40% ov my liverock.

From day 2, the Clown-Surgeon started grazing eagerly on the rocks, and after about 2 weeks it started eating all types foods with huge apetite.

Also, by this time, it had established itself as the Big Boss!

My belive is, that this fish have the need to be the boss, as much as it needs food!
...- And it needs a LOT of food as well...

I experimented with how much food needed to keep its belly good and full. Feeding 6-7-8 times with various dry foods pr day, never kept it from constantly grazing on rokcs. My 2 other surgeons,C. binotatus and Z. desjardini, where fully boulging in the belly, and rested in a calm area. The lineatus just kept on patroling its aquarium with swallowlike movements as allways.

It is also nessesary to create good enough space for swimming, as this fish never rest. ¨My¨ lineatus had a standard ¨patrol-route¨ of a kind of figure 8 across the whole aquarium length, around my two free-standing reef-structures.
-Always ensuring it positioning itself on the ïnside¨of other big fishes, so itself is close to the reef, and in perfect position to envict and push/thretening the other ouwards away from the reef, -if nessecery...

I sadly lost this fish as I was away for a long time with work. My girlfriend tried to keep my aquarium fit, but failed to keep it fat enuogh...
I soon will try again, as my local shop will have another shipment from Indonesia...

I really admire and respect this fish. Its colors and paterns show of ekstreme, when it is able to.
As long it is allowed to be boss, it never seems to harm other fish. But it handles competition with ekstreme violence. Make it good space both psycological and physical, and enough food for it's high performance lifestyle, -and this Ferrari of a fish will reward you good with it's beaute and performance!
am 31.12.16#14
Wir hatten auch einen kleinen Lineatus im Becken. Dieser sollte bei uns bleiben bis er in das große Becken meines Schwiegervaters umziehen konnte.
Der Fisch war ein fieser unangenehmer Zeitgenosse. Er war noch klein (5cm) und markierte eigentlich rund um die Uhr den großen Zampano im Aquarium.
Unermüdlich schwamm er wie eine Rakete durchs Becken und ging auf alle anderen Fische los. Unabhängig davon, ob der andere Fisch doppelt so groß wie er selbst war. Ja sogar Strömungspumpen an denen er Algenaufwuchs fraß wurden regelrecht attackiert.
Wer einen entspannten Abend im Sessel vor seinem Aquarium verbringen will, sollte die Finger von dem Fisch lassen. Die Beobachtung dieses Fisches ist Stress pur.
Gefressen wurde eigentlich alles, wir hatten keinerlei Probleme mit der Eingewöhnung. Die Haltung scheint also eher einfach, wenn man voraussetzt, dass 2500 Liter gerade mal so reichen sollten und der restliche Beckenbesatz vielleicht so gewählt wird, dass er im Paroli bieten kann. Ich wüsste jedoch keinen Fisch vor dem er Angst haben könnte.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Acanthurus lineatus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Acanthurus lineatus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Acanthurus lineatus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Acanthurus lineatus